INDONESIEN: CARE LEISTET NOTHILFE NACH ERDBEBEN

Am 28. September erschütterte ein Erdbeben der Stärke 7,5 auf der Richterskala die indonesische Insel Sulawesi und löste einen verheerenden Tsunami aus. Bislang wurden über 1.200 Todesopfer und 540 Verletzte gemeldet – und die Zahl der Opfer wird weiter steigen, denn viele  Menschen sind noch unter Trümmern begraben. Und diese Bilanz wird wahrscheinlich weiter ansteigen. Angesichts des Ausmasses der Katastrophe hat die indonesische Regierung einen Aufruf zur internationalen Hilfe gestartet. CARE-Teams vor Ort und unsere lokalen Partner leisten humanitäre Hilfe und unterstützen mit Not-Unterkünften, Wasser und sanitären Einrichtungen.

Die arme Bevölkerung in den indonesischen Küstenregionen ist schon lange von den negativen Folgen des Klimawandels bedroht. Vermehrte Stürme und heftige Überschwemmungen bringen ihre Familien und ihre Lebensgrundlage in Gefahr. Wie einst 2004 bei der grossen Tsunami-Katastrophe. CARE setzt sich mit der Bevölkerung sowie mit lokalen Selbsthilfe-Organisationen und Behörden für Katastrophenschutz und eine bessere und sicherere Bewirtschaftung der Küstenregionen ein. Zum Beispiel durch neue Ansätze in der Fisch- und Krabbenzucht. Mit Aufklärung, Wiederaufforstungsprogrammen für Mangroven und weiteren Vorsorgemassnahmen hilft CARE der Bevölkerung, sich in kommenden Naturkatastrophen besser zu schützen.

CARE und seine Partner vor Ort bereiten sich darauf vor, die Opfer mit Notunterkünften und sauberem Wasser zu helfen. Wir starten heute einen Spendenaufruf, um die Opfer dieser Katastrophe zu unterstützen. Machen Sie eine Spende. Vielen Dank im Voraus!