MOSAMBIK: MASSIVE ZERSTÖRUNG NACH WIRBELSTURM IDAI

Erst nach und nach wird das Ausmass der Zerstörung ersichtlich, die Wirbelsturm Idai Donnerstagabend in Mosambik verursachte: Offizielle Quellen sprechen von insgesamt 150 Toten in Mosambik und  Simbabwe.

Die Strassen, die zu den betroffenen Gebieten führen, sind komplett von Schutt und umgestürzten Bäumen blockiert“, berichtet Länderdirektor Marc Nosbach aus Mosambik. „Wir erhalten erste Berichte von erheblichen Schäden an Krankenhäusern und Schulen, zudem gab es einen kompletten Stromausfall in der Stadt Beira. Tausende Menschen haben alles verloren und sind obdachlos. Viele Gebiete sind noch immer von der Aussenwelt abgeschnitten. Allein in Mosambik sind Schätzungen zufolge 400.000 Menschen von den Überschwemmungen betroffen.“

CARE-Nothilfe-Team sind bereits im Katastrophengebiet und haben Lastwagen mit dringend benötigten Hilfsgütern beladen, darunter 500 Zelte, 2.800 Überlebens-Pakete für Familien und 2.000 Hygiene-CARE-Pakete, gefüllt mit Seife, Wasserkanistern, Wasserreinigungsmittel, Moskitonetzen, Planen und Decken, um der grössten Not zu begegnen. Weitere Hilfe wird mobilisiert, denn sauberes Trinkwasser, Nahrungsmittel und Notunterkünfte zum Schutz vor dem anhaltenden Regen sind das, was die Überlebenden jetzt am dringendsten brauchen. Bitte helfen Sie, unsere Hilfe weiter auszubauen.

  • 90 Franken zahlen 2 Latrinen-Bausets
  • 136 Franken kaufen ein grosses Wasser-CARE-Paket
  • 225 Franken finanzieren eine Notunterkunft für 6 Familien

@Josh Estey/CARE